Berühmte Italiener und Italiener

Filippo Brunelleschi - der brillante Architekt der Frührenaissance

Der Architekt, Bildhauer, Erfinder und Wissenschaftler Filippo Brunelleschi war ein wahrer Innovator und Genie seiner Zeit. Er leistete einen unschätzbaren Beitrag zum kulturellen Erbe nicht nur Italiens, sondern der ganzen Welt. Der einzigartige Look von Florenz wurde hauptsächlich dank der architektonischen Meisterwerke von Brunelleschi geschaffen. Reisende, die sich in dieser erstaunlichen Stadt befinden, sollten auf jeden Fall die herausragenden Werke des Meisters sehen und sich an der hohen Kunst der Frührenaissance beteiligen.

Biografie

Der zukünftige große Schöpfer wurde 1377 geboren. Im Gegensatz zu anderen florentinischen Künstlern stammte er aus einer schwierigen Handwerkerfamilie.

Mutter Giuliana Spini gehörte zu einer adeligen, wohlhabenden Familie. Sein Vater, Brunellesco di Lippo Lapi, war Ehrenbürger von Florenz, ein bekannter Notar, der aktiv am politischen Leben der Stadt beteiligt war und wichtige diplomatische Missionen durchführte.

Wie es sich für Kinder aus wohlhabenden Familien gehört, erhielt Filippo eine hervorragende humanitäre Ausbildung. Schon in jungen Jahren studierte er Latein, Literatur, Literaturwissenschaft und Theologie. Der junge Mann zeigte ein außergewöhnliches Talent für exakte Wissenschaften, studierte ernsthaft Arithmetik, Geometrie und Physik und überraschte später mit seinem Wissen über den berühmten Wissenschaftler Paolo Toscanelli (Paolo dal Pozzo Toscanelli). Der vielseitig begabte Filippo malt schon in jungen Jahren gern und entwarf und fertigte gleichzeitig alle Arten von Geräten und technischen Innovationen.

Die Liebe zur Kreativität bestimmte Brunelleschis Lebensweg, der sich dem Schmuck widmete, der im Mittelalter eng mit der Kunst der Skulptur und der Architektur verbunden war.

Nachdem er einen Beruf erlangt hatte, übte er sich im Zeichnen, Modellieren und Gravieren, studierte bei dem berühmten Juwelier Linardo di Matteo Ducci in Pistoia und übte sich schnell auf seinem Weg. 1398 wurde er Mitglied der Florentiner Kunstgilde Arte della Seta. 1402 reiste er nach Rom, wo er mehrere Jahre lang die Prinzipien und Merkmale der Strukturen der Antike akribisch beherrschte.

Nach seiner Rückkehr in seine Heimatstadt erlangte Filippo Brunelleschi von den Einwohnern von Florenz schnell große Autorität und Respekt. Er war jahrelang mit der Funktion des Chefarchitekten betraut, der sich mit Stadtplanung und der Erfüllung wichtiger Regierungsaufträge befasste.

In Dokumenten, die bis zum heutigen Tag der signoria (Gemeindeverwaltung) erhalten sind, wird der große Schöpfer von Zeitgenossen als eine Person mit "durchdringendem Verstand, der über erstaunliche Fähigkeiten und Einfallsreichtum verfügt" beschrieben.

Schöpfer der wissenschaftlichen Perspektiventheorie

Obwohl es keine dokumentarischen Beweise für theoretische Entwicklungen und Entdeckungen von Brunelleschi gibt, wird ihm die Urheberschaft für die Idee einer direkten Perspektive zugeschrieben. Meister des 15. Jahrhunderts und der folgenden Jahrhunderte entdeckten dank seines innovativen Kunstverständnisses einen Weg, die Tiefe des Raumes und des äußeren Volumens zu vermitteln.

In seiner theoretischen Forschung, Filippo Brunelleschi, Basierend auf den Errungenschaften alter Schöpfer und den ihm bekannten Thesen der technischen Wissenschaften sammelte er in einem einzigen System unterschiedliche Vorstellungen über eine lineare Perspektive. Er folgerte die Gesetze der drei Dimensionen Symmetrie und Proportion, die sich sowohl auf die Malerei als auch auf die Architektur erstreckten. Für letztere war ihre Verwendung besonders wichtig, da sie es ermöglichte, vor Baubeginn ein dreidimensionales Abbild von Gebäuden zu erstellen, um alle Merkmale und die Komplexität von Bauwerken zu berücksichtigen.

Ohne Kenntnis der Perspektive ist die Arbeit zeitgenössischer Künstler, Bildhauer, Architekten und Ingenieure unmöglich.

Skulpturale Arbeit

Die Schaffung von bildhauerischen Werken gehört zu den Anfängen von Brunelleschi. Nicht alle Kreationen wurden gespeichert. Zum Beispiel brannte die Statue von Maria Magdalena aus Holz, die die Kirche von Santo Spirito (Basilika Santa Maria del Santo Spirito) schmückte, 1471 bei einem schrecklichen Brand nieder.

Besonders hervorzuheben ist das Werk "Kreuzigung" in der Basilika Santa Maria Novella (Basilika Santa Maria Novella) aus dem Jahr 1410.

Die sinnliche, raffinierte Gestalt des Erlösers entstand nach eigenen Angaben aus einem kreativen Streit mit Brunelleschis bestem Freund Donatello.

Die bekannteste Skulptur ist das Bronzerelief "Opferung Isaaks" (1401), das für den Wettbewerb der Meister geschaffen wurde, die vortäuschen, die Türen des Baptisteriums von San Giovanni (Battistero di San Giovanni) zu entwerfen.

Das Werk zeichnet sich durch Originalität, Realismus und Gestaltungsfreiheit aus. Trotz der Tatsache, dass Filippo den Wettbewerb nicht gewann, wurde das Bronzerelief als eine Arbeit anerkannt, die die höchsten Bewertungen verdient. Kunstliebhaber können es im Nationalmuseum Bargello in Florenz (Museo nazionale del Bargello) sehen.

Die berühmtesten architektonischen Kreationen

Die bekanntesten architektonischen Werke des Meisters Filippo Brunelleschi befinden sich natürlich in Florenz.

Brunelleschi Kuppel (Cupola del Brunelleschi)

Das Hauptwerk des Meisters in Florenz, das ihm unglaublichen Ruhm einbrachte, ist die Kuppel der Kathedrale Santa Maria del Fiore.

In dieser monumentalen Kreation verkörpert sich eine geniale technische Idee: Mit den gigantischen Dimensionen eines achteckigen Entwurfs (seine Höhe beträgt 90 Meter) konnten Leichtigkeit, Harmonie, Einfachheit und Klarheit der Formen geschaffen werden. Der Bau der Kuppel begann 1420 und endete nach 14 Jahren. Während eines beispiellosen Baus hat ein junger Architekt, der noch keine Erfahrung mit derart großflächigen Objekten hatte, verschiedene einzigartige Techniken entwickelt und umgesetzt, die die Stabilität und Zuverlässigkeit des Bauwerks sicherstellen:

  1. Die Biegung des Rippenwinkels entsprach 60 Grad, und die Neigung wurde durch Holzmuster aufrechterhalten, die sich nach oben bewegten, als neue Reihen von Mauerwerk auftauchten.
  2. Das Mauerwerk wurde nicht horizontal, sondern mit einer Neigung nach innen (nach der römischen Methode) ausgeführt, wodurch der innere Abstandshalter geschwächt und die Belastung des Gebäudebodens verringert wurde.
  3. Die Ziegel befanden sich "Fischgrät", weshalb keine Kreise verwendet werden mussten (spezielle gewölbte Bretter für den Bau von Steingewölben);
  4. Die Kuppel bestand aus zwei Schalen, während die innere die Rolle eines starken Rahmens spielte, der aus in das Mauerwerk eingewebten Verstärkungen bestand, und die äußere schützende und dekorative Funktion ausübte.

Darüber hinaus entwickelte der Architekt spezielle Zahnräder mit Zahnrädern, um das Heben von Mehrtonnenbaustoffen in große Höhen zu erleichtern. Brunelleschi hat die kleinsten Details und Accessoires sorgfältig durchdacht. Er entwickelte ein System von Rinnen, Innentreppen und Gehwegen. Seine Urheberschaft gehört zu den Zeichnungen der Laterne mit edicles (halbrunden Vorsprüngen), die den Entwurf krönen.

Das Gebäude aus weißem Marmor oben auf der Kuppel wurde nach dem Tod des Architekten unter der Leitung von Antonio Manetti und Bernardo Rossellino fertiggestellt.

Der Brunelleschi-Dom gilt nicht nur als eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten, sondern auch als das architektonische Wahrzeichen von Florenz. Täglich erklimmen Tausende von Touristen die Aussichtsplattform, brechen mehr als 460 Stufen und genießen einen herrlichen Panoramablick aus der Vogelperspektive.

  • Weitere interessante Fakten über Brunelleschi erfahren Sie bei der Besichtigungstour der Autorin mit der Reiseleiterin Natalya Kolesnikova. Ich kann es nur empfehlen!

Bildungsheim

Parallel zu den Arbeiten an der Kuppel des Doms überwachte Brunelleschi die Planung und den Bau anderer Objekte, zum BeispielOspedale degli Innocenti - Ein Bildungsheim für Waisenkinder, die von ihren Eltern verlassen wurden. Innerhalb der Mauern der Anstalt sollten Räume für Babys, Klassenzimmer und Handwerksbetriebe sein, in denen Kinder einen Beruf erlernen konnten. Die Bauarbeiten begannen im Jahr 1419 und endeten mangels finanzieller Mittel erst im Jahr 1445, bereits unter Beteiligung eines Schülers aus Brunelleschi, Francesco Della Luna.

Die Stilistik des Gebäudes und die Loggia des Tierheims hatten einen großen Einfluss auf die Entwicklung nicht nur der italienischen, sondern auch der Weltkultur, die zum Standard der Architektur der Frührenaissance wurde. Das Konzept basierte auf innovativen Ideen, die aus Motiven der antiken römischen, gotischen und romanischen Architektur hervorgingen.

Die Fassade des ersten Stockwerks eines 70 Meter hohen Gebäudes ist eine Luftarkade, die auf eleganten korinthischen Säulen aus dunkelgrauem Stein basiert. Dieser ungewöhnliche Farbeffekt, der der Struktur einen dynamischen und rhythmischen Charakter verleiht, wurde später häufig von florentinischen Architekten übernommen. Die Vollständigkeit und Vollständigkeit der Komposition wird durch die breite Treppe hervorgerufen, die das Gebäude mit einem weitläufigen Innenhof verbindet. Seitenspannen ohne Arkaden erzeugen ein Gefühl von Monumentalität und Solidität.

Das Ospedale degli Innocenti befindet sich am Platz der Heiligen Verkündigung (Piazza della Santissima Annunziata) im historischen Zentrum von Florenz. Mehrere Jahrhunderte lang funktionierte eine Wohltätigkeitsorganisation innerhalb der Mauern des Gebäudes. Neben dem Kunstmuseum gibt es heute Frauen- und Kinderheime, einen Kindergarten und eine Mutterschaftsschule. Ein Besuch im Waisenhaus ist in vielen Ausflugsprogrammen enthalten und sorgt bei Touristen für großes Interesse und Vergnügen.

  • Wir empfehlen zu lesen: wie man effektiv 3 Tage in Florenz verbringt

Sakristei in der Basilika von San Lorenzo

Das Gebäude der alten florentinischen Kirche San Lorenzo (Basilica di San Lorenzo) aus dem Jahr 393 zur Zeit des hl. Ambrosius von Mediolan wurde im 11. Jahrhundert renoviert und wieder aufgebaut.

Im Zuge des Umbaus erhielt die Basilika einen romanischen Baustil, ohne die frühbyzantinischen Architekturideen zu verlieren. Zu Beginn des 15. Jahrhunderts beschlossen die Stadtbehörden, die baufällige Kirche, die damals keine Kuppel hatte und aus drei kleinen Schiffen bestand, neu zu organisieren.

Filippo Brunelleschi arbeitete an der Erstellung des Wiederaufbauprojekts. Der Architekt baute eine Sakristei (Sakristei) und überlegte, wie man den Raum des Gebäudes erweitern könnte, indem man es in Form eines lateinischen Kreuzes entwarf. Für Vertreter des Medici-Clans, der Kuppel der Basilika, entwickelte er Modelle und Skizzen von Familienkapellen sowie Optionen für die Innen- und Außendekoration der Wände. Bis 1429 war ein erheblicher Teil der Arbeiten bereits abgeschlossen, jedoch aufgrund des plötzlichen Todes von Giovanni di Bicci de 'Medici, dem Projektkunden, noch nicht vollständig abgeschlossen. Ein paar Jahre später wurde der Wiederaufbau unter der Leitung eines anderen Architekten - Michelozzo di Bartolomeo (Michelozzo di Bartolomeo) - durchgeführt, der die kreativen Pläne von Brunelleschi etwas veränderte.

Kapelle Pazzi

Der Bau der Pappi-Kapelle (Cappella dei Pazzi) in der Basilika Santa Croce, benannt nach dem Auftraggeber des Projekts - der florentinischen Aristokratin Andrea de Pazzi, ist eines der anmutigsten und elegantesten Bauwerke des Meisters.

Die Planungs- und Bauarbeiten begannen 1429 und endeten einige Jahrzehnte später nach dem Tod von Brunelleschi. Der Schöpfer hatte die schwierige Aufgabe, die Kapelle organisch in das architektonische Ensemble der mittelalterlichen Basilika einzufügen, indem er ein neues Gebäude an einem komplexen Ort in der Konfiguration platzierte. Das Ergebnis war eine überraschend leichte, luftige Struktur, die sich in ihrem Stil grundlegend von traditionellen römischen und gotischen Gebäuden unterscheidet.

Kirche Santa Maria degli Angeli

Das Oratorium Santa Maria degli Angeli ist eine weitere großangelegte architektonische Arbeit Brunelleschis auf dem Gebiet der Kirchenarchitektur, die der Meister leider nicht vollenden konnte.

Das Modell des Gebäudes wurde 1434 erstellt. Der Architekt begann sofort mit der Arbeit, aber nach drei Jahren musste der Bau wegen Geldmangels und Kriegsausbruch zwischen Lucca und Florenz eingestellt werden. Brunelleschi errichtete nur 4,5 Meter hohe Mauern. Nach Ansicht einiger Historiker sind Kopien der Zeichnungen des großen Meisters erhalten geblieben. In den XVIII-XIX Jahrhunderten wurden wiederholt Versuche unternommen, das Kirchengebäude wiederherzustellen. Der letzte Umbau wurde in den 30-40er Jahren des letzten Jahrhunderts durchgeführt.

Der untere Teil des Gebäudes ist so nah wie möglich an Brunelleschis ursprünglichen architektonischen Entwürfen. Das Herzstück ist ein Spiel mit geometrischen Formen: Der 8-seitige Innenraum ist im Einklang mit der 16-seitigen Dekoration der Vorderwände, die mit abwechselnden tiefen Nischen und Fenstern dekoriert sind. All diese Techniken schaffen einen klaren und eleganten Plan, der Rhythmus und Dynamik hervorruft.

Kirche von Santo Spirito

Das heutige Gebäude der Basilika von Santo Spirito (Santa Maria del Santo Spirito) ist zu einem echten Symbol der Frührenaissance geworden.

Der alte Tempel wurde an der Stelle eines alten Klosters aus dem 13. Jahrhundert errichtet. Nach dem verheerenden Brand im 15. Jahrhundert wurde beschlossen, ihn global zu rekonstruieren. Die Urheberschaft für die Zeichnungen und Grundrisse der neuen Kirche liegt bei Brunelleschi. Nach dem Plan des Architekten sollte der vordere Teil des Gebäudes den Arno überblicken, die dicht stehenden Wohngebäude und engen Gassen ließen diesen Plan jedoch nicht zu. Der Meister begann seine Arbeit im Jahr 1436, der Bau der Basilika wurde nach seinem Tod 18 Jahre später unter Beteiligung von Antonio Manetti und anderen Studenten von Brunelleschi abgeschlossen.

Der Grundriss des Gebäudes ist in Form eines lateinischen Kreuzes ausgeführt. Das Gefühl von Volumen und Integrität der Struktur wird durch halbkreisförmige Nischen entlang des Umfangs der Struktur anstelle von rechteckigen Seitentröpfchen erzeugt. Der rhythmische Wechsel von Kolonnaden und gewölbten Gewölben trägt zur Dynamik, zum architektonischen Reichtum bei, führt zu Tiefe und visueller Erweiterung des Raumes.

  • In der Nähe der Basilika gibt es ein preiswertes und leckeres Restaurant Osteria Santa Spirito, beachten Sie.

Merkmale des Baustils

Leider gelang es Brunelleschi nicht, das gesamte Werk fertigzustellen, aber jedes Projekt des Schöpfers verewigte seinen Namen und wurde zu einem Beispiel für die Renaissance-Architektur der frühen Zeit, in der mittelalterliche Traditionen und klassische Elemente organisch kombiniert wurden.

Die besten Meister von Florenz starben 1446 im ehrwürdigen Alter von 69 Jahren. Sein Werk, das Monumentalität und poetische Anmut, hohe Kunst und wissenschaftliche Gültigkeit von Ideen vereint, leitete eine neue Ära ein und bestimmte die Entwicklung der Architektur der Frührenaissance. Brunelleschis Stil zeichnet sich durch eine klare Logik kompositorischer Lösungen und ein harmonisches Erscheinungsbild aus. Das System der Proportionen, die ideale Genauigkeit der geometrischen Formen, die Anwendung einer linearen Perspektive, die Liebe zum Detail und kleine dekorative Elemente - all diese revolutionären Techniken für das Mittelalter führten zu neuen Standards der Schönheit in der Kunst.

Loading...

Beliebte Beiträge

Kategorie Berühmte Italiener und Italiener, Nächster Artikel

Zentrum von Florenz: TOP 10 der interessantesten Orte
Städte Italiens

Zentrum von Florenz: TOP 10 der interessantesten Orte

Auch nur das Zentrum von Florenz ist eine ununterbrochene Attraktion, und viele Touristen kommen hierher, ohne einen klaren Plan zu haben - nur um zu Fuß zu gehen. Doch später, nach der Rückkehr, entdecken viele, wie viele interessante Orte verpasst wurden, und bedauern oft, dass sie buchstäblich um die Ecke gingen und vorbeikamen.
Weiterlesen
Die interessantesten Sehenswürdigkeiten des Vatikans
Städte Italiens

Die interessantesten Sehenswürdigkeiten des Vatikans

Der Vatikan, ein erstaunlicher Staat im Staat, ist an sich eine einzigartige Attraktion Italiens. Auf seinem winzigen Territorium befanden sich viele architektonische und religiöse Denkmäler - Kathedralen, Museen, Paläste, an deren Entstehung und Gestaltung berühmte italienische Architekten, Künstler und Bildhauer beteiligt waren.
Weiterlesen
Mit einem Kind nach Rom: Was man Kindern in Rom zeigt
Städte Italiens

Mit einem Kind nach Rom: Was man Kindern in Rom zeigt

Wenn Sie ein Erwachsener sind und eine Reise nach Rom planen, müssen Sie sich keine Sorgen machen, ob die Reise interessant sein wird. Rom ist so schön und erstaunlich, dass Ihnen Eindrücke garantiert sind, auch wenn Sie noch weit entfernt von tiefgreifenden Kenntnissen in Geschichte, Architektur und Kunst sind. Eine andere Sache ist eine Reise nach Rom mit einem Kind.
Weiterlesen
Rimini Flughafen und wie man in die Stadt kommt
Städte Italiens

Rimini Flughafen und wie man in die Stadt kommt

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit Bus, Taxi oder Mietwagen vom Flughafen Rimini in die Innenstadt [und zum Bahnhof] gelangen. Aber wir werden mit ein paar Worten über das Terminal selbst beginnen. Der relativ kleine Flughafen von Rimini, der nach Federico Fellini benannt ist, dient nicht nur der Stadt, sondern auch dem benachbarten Zwergenstaat San Marino.
Weiterlesen