Reiseplanung

Italienische Flagge. Geschichte und Moderne

Können Sie sich zufällig an die Farben der italienischen Flagge erinnern? Sicherlich werden mehrere Länder in Ihrem Gedächtnis auftauchen, deren Flaggen Ihnen vertraut sind. Und es ist sehr wahrscheinlich, dass Italien mit seinem grün-weiß-roten Banner zu dieser Gruppe gehören wird. Schließlich ist ihre Flagge sehr häufig in Betrieben vertreten, die italienische Pizza, Pasta oder Eis verkaufen.

Flagge von Italienvor etwas mehr als 200 Jahren unter dem Einfluss der Französischen Revolution aufgetaucht. Über einen so langen Zeitraum hat sich jedoch das Design verändert.

Es war eine Zeit, in der sich Napoleons militärisches Genie in seiner ganzen Pracht manifestierte. Die französische Revolution von 1789, die zum Ausgangspunkt der Karriere des zukünftigen Militärgenies wurde, schuf günstige Bedingungen für Veränderungen nicht nur in Frankreich selbst, sondern auch weit über seine Grenzen hinaus. Der napoleonische Plan zur Eroberung Italiens war wie andere Unternehmen blitzschnell und kühn. Die Italiener begrüßten die von der österreichischen Herrschaft befreite französische Armee mit Enthusiasmus und trugen die Ideale der Freiheit und Gleichheit in ihrem Land.

Am 7. Januar 1797 wurde auf dem Kongress der neu geschaffenen Cispadan Republic, zu der mehrere italienische Regionen gehörten, die unter dem Einfluss der Französischen Revolution eine republikanische Regierungsform proklamierten, eine grün-weiß-rote Flagge genehmigt. Zunächst befanden sich die Streifen auf dem Banner horizontal, und in der Mitte befand sich ein Emblem in Form eines Köchers mit vier Pfeilen, umrahmt von einem Lorbeerkranz - ein Symbol für die Einheit der vier Städte: Modena, Bologna, Reggio und Ferrara.

Und obwohl nur wenige Monate später mit aktiver Unterstützung Napoleons die mit Frankreich verbündete Cisalpine Republic anstelle von Cispadan gegründet wurde, ging der Tag, an dem die Flagge der Republik angenommen wurde, in die Geschichte ein.

Hier wurde 1797 die Cispadan Republic ausgerufen

Heute ist der 7. Januar. Nationalflaggentag von Italien (Festa del Tricolore). Und obwohl dieser Tag noch kein bundesweites Wochenende geworden ist, feiern die Italiener ihn großartig und feierlich.

In den Jahren ihres Bestehens musste die italienische "Trikolore" viel sehen. Nach der Niederlage Napoleons gab es eine Zeit, in der er völlig verboten war. Die zweite Geburt der Flagge fand zu Beginn des Risorgimento statt, als hier und da nationale Befreiungsbewegungen aufblitzten. In den Jahren 1848-1849 erschien das Banner wieder in den Händen der aufständischen Menschen.

Die Flagge erhielt den offiziellen Status der Flagge Italiens während der Savoyer-Dynastie während der Gründung des unabhängigen Königreichs Italien im Jahr 1861. Erst jetzt wurde das Bild der Krone zu den drei Farben hinzugefügt, die bereits traditionell geworden sind, den Farben auf der Flagge Italiens.

Als Italien nach dem Referendum von 1946 das monarchische System in ein republikanisches umwandelte und die königliche Familie das Land verließ, genehmigte die 1947 erneut verabschiedete Verfassung eines demokratischen Staates die "Trikolore" mit der Nationalflagge.

Drei Versionen des Erscheinungsbildes der Flagge von Italien

Es gibt noch keine verbindliche und unbestreitbare Erklärung für die Herkunft der dreifarbigen Flagge Italiens. Wir haben mehrere Versionen gefunden, die wir teilen möchten.

Erste Version: Einige vermuten, dass Weiß und Rot vom Banner von Mailand entlehnt wurden, einer Stadt, die damals sehr einflussreich war. Die grüne Farbe war nach derselben Version auch mit Mailand verwandt - es war die Farbe der Uniform der Mailänder Zivilgarde.

Zweite Version: Die italienische Flagge war nach dem Vorbild der dreifarbigen Flagge der napoleonischen Armee geschmückt. Bonapartes Favorit unter den drei Farben war grün. Die Funktion von Weiß bestand darin, die Sättigung von Grün zu betonen. Die rote Farbe sollte die italienische Flagge auszeichnen, um sie nicht mit dem mexikanischen Banner zu verwechseln.

Dritte Version: vielleicht das romantischste. Nach dieser Version symbolisiert das Grün auf der Flagge die Hoffnung, den weißen Glauben und die rote Tugend.

Flag Day Italiener feiern großartig und lustig

Flagge von Italien. Übereinstimmungen & Unterschiede

Fast alle jakobinischen Republiken, die bis Ende des 18. Jahrhunderts an der Stelle der feudal-absolutistischen Staaten entstanden, ähnlich wie die französischen, verwendeten dreifarbige Flaggen. Sie unterschieden sich nur in der Farbvariation.

Zum Beispiel ist es in der Farbe sehr ähnlich zu Italienisch - die Flagge von Irland, die ebenfalls einen grün-weißen Streifen hat, aber anstelle eines roten Streifens im irischen Banner gibt es Orange. Und die Flagge selbst, mit einem Seitenverhältnis von 1: 2, ist die irische Flagge im Gegensatz zu der italienischen, deren Seitenverhältnis 2: 3 beträgt, merklich verlängert.

Die Zwillingsflagge Italiens gilt als mexikanische Flagge. Es enthält alle drei Farben in der gleichen Reihenfolge, aber es gibt auch ein Wappen auf einem weißen Streifen. Die Unterschiede liegen auch im Seitenverhältnis (die mexikanische Flagge ist 4: 7) und der Farbsättigung (Mexiko hat dunklere Farben).

Außerdem ist die Flagge Ungarns, wenn sie um 90 Grad gedreht wird, eine exakte Kopie Flagge von Italien. Die Unterschiede liegen nur in der horizontalen Anordnung der Streifen.

Wappen von Italien. Träume und Wirklichkeit

Das derzeitige italienische Wappen, das vom Professor des römischen Kunstinstituts Paolo Paschetto geschaffen wurde, wurde ursprünglich im Mai 1948 durch das Präsidialdekret nicht als Wappen, sondern als Staatswappen von Italien.

Das genehmigte Emblem war von Anfang an nicht in der Lage, alle Nuancen und Besonderheiten dieses Landes zu vermitteln. Daher verwenden bisher sowohl der Presidential Standard als auch seine Seeflaggen anstelle des Staatswappens eine Art "Auswahl" der Wappen von Amalfi, Genua, Pisa und Venedig. Die Notwendigkeit, ein Wappen zu schaffen, das allen Kanonen des Wappenzeichens entspricht, ist seit langem gereift und wird im Parlament vielfach diskutiert. Nach weiteren Gesprächen geht die Sache jedoch noch nicht. Jeder versteht, dass die Schaffung eines italienischen Wappens - eines Landes mit einer so jahrhundertealten, farbenfrohen und reichen Geschichte - keine leichte Aufgabe ist.

Das nationale Wahrzeichen Italiens lautet wie folgt:

In der Mitte eines Stahlzahnrads, das den Arbeitsstaat symbolisiert, befindet sich ein Stern - ein Symbol der italienischen Streitkräfte. Auf beiden Seiten des Emblems befinden sich Zweige aus Oliven und Eichenholz. Gleichzeitig impliziert die Olive den Wunsch der Italiener nach Harmonie und innerer Harmonie, und die Eiche spricht von der Stärke und Würde dieses Volkes.

Stern in der Mitte des italienischen Emblems - ein Symbol der Streitkräfte

Hymne von Italien. Unterstützer und Gegner

Wahrscheinlich gibt es kein Land, in dem es in regelmäßigen Abständen keine Diskussionen darüber gibt, die alte Hymne durch eine modernere zu ersetzen. Also in Italien, wo von 1946 bis 2005 die Hymne - "Lied der Italiener" (besser bekannt nach der ersten Zeile der "Brüder von Italien" (Fratelli d'Italia)) - für sechzig Jahre im Status "vorübergehend" blieb und viele Kontroversen auslöste und Beschwerden.

Bei dieser Gelegenheit fand sogar ein Referendum im Land statt, das die Diskussionen beendete und „vorübergehend“ Hymne von Italien Status angeben.

Heute ist die italienische Hymne, die Goffredo Mameli bereits 1847 geschrieben und ein wenig später zu Michele Novaros Musik zusammen mit der Flagge und dem Wappen gebracht hat, ein wichtiges Nationalsymbol.

Anstelle einer Schlussfolgerung

Historisch gesehen betrachten sich die Italiener zunächst als Römer, Sizilianer, Mailänder, Florentiner und erst dann als Italiener.

Risorgimento Cavour, einst Vorsitzender des Nationalverbandes, erklärte sogar zu diesem Thema, dass man, wenn es Italien gelingen würde, die Italiener zu blenden, immer noch hart arbeiten müsse, um sie zu blenden. Wenn er noch am Leben wäre, würde er sicherlich noch daran arbeiten.

Staatsattribute wie Flagge, Wappen und Hymne sind daher für Italien von besonderer Bedeutung.

Obwohl es Zeiten gibt, in denen sich der Patriotismus der Nation immer noch löst. Dies ist besonders vor Fußballspielen zu spüren, wenn die Fans emotional die Worte der italienischen Hymne singen: „Stringiamci a coorte, siam pronti alla morte. Siam pronti alla morte, l'Italia chiamò "(Vereinigt euch in Kohorten, wir sind bereit zu sterben! Wir sind bereit zu sterben! Italien hat angerufen!).

Loading...

Beliebte Beiträge

Kategorie Reiseplanung, Nächster Artikel

Bergamo Attraktionen: TOP 5 Sehenswürdigkeiten
Regionen Italiens

Bergamo Attraktionen: TOP 5 Sehenswürdigkeiten

"Würdig des Unbekannten", sagte einer der größten Architekten des 20. Jahrhunderts, Le Corbusier, über Bergamo. Tatsächlich gibt es in dieser Stadt eine Vielzahl von architektonischen Sehenswürdigkeiten, die von Touristen wenig untersucht wurden. Vielleicht hat dies auch einen Anteil an der „Schuld“ des benachbarten Mailand, auf dessen Weg Reisende alles außer dem Dom, der Mailänder Scala und den Einkaufsmöglichkeiten vergessen.
Weiterlesen
Cagliari - die Hauptstadt Sardiniens in Italien
Regionen Italiens

Cagliari - die Hauptstadt Sardiniens in Italien

Cagliari ist eine relativ kleine italienische Stadt. Es liegt inmitten eines gemütlichen und malerischen Tals an der Südküste Sardiniens. Bei aller Kompaktheit ist Cagliari das Verwaltungszentrum der Insel Sardinien. Die komplizierte und sehr bunte Geschichte der Stadt, die in der Antike verwurzelt ist, hat uns ein reiches kulturelles Erbe hinterlassen.
Weiterlesen
Sehenswürdigkeiten Sardiniens: 10 interessanteste Orte. Teil I
Regionen Italiens

Sehenswürdigkeiten Sardiniens: 10 interessanteste Orte. Teil I

Sardinien ist eine Insel, die ziemlich weit vom italienischen Festland entfernt liegt. Aus diesem Grund unterscheiden sich sowohl die klimatischen Bedingungen als auch die kulturellen Besonderheiten erheblich von den traditionell italienischen Gegebenheiten. Der größte Teil der Insel ist von malerischen Stränden umgeben, die von bizarren Klippen, Oliven- und Nusshainen sowie verschiedenen natürlichen und historischen Sehenswürdigkeiten Sardiniens umgeben sind, was das ständige Interesse von Touristen aus der ganzen Welt weckt.
Weiterlesen