Städte Italiens

Was in Genua zu sehen: 8 der interessantesten Orte. Teil I

Was kann man in Genua sehen, das am Ufer einer malerischen Bucht liegt? Die Hauptstadt von Ligurien überrascht immer wieder mit scharfen Kontrasten, wunderschönen Landschaften und unglaublichen Serpentinenstraßen. Moderne Architektur existiert neben mittelalterlicher Architektur, und die perfekte Kombination aus Zivilisation und unberührter Natur begeistert ausnahmslos jeden.

Seit dem 10. Jahrhundert entwickelte sich die einst kleine griechische Kolonie zu einem der größten Mittelmeerhäfen und übertraf während der Kreuzzüge viele moderne europäische Staaten an Einfluss und Reichtum.

Die einzigartige Atmosphäre von Genua kann man nur spüren, wenn man durch die mittelalterlichen Gassen der Altstadt, die modernen Alleen und Plätze schlendert. Dies kann sowohl unabhängig als auch in Begleitung eines örtlichen Führers erfolgen. BlogoItaliano hat im Rahmen seiner Reise in die interessantesten Städte Italiens versucht, die 8 Orte in Genua zu finden, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind, wenn Sie sich in dieser erstaunlichen Stadt befinden.

Das Kap, auf dem die Laterne von La Lantern steht, war einst eine Halbinsel

Nr. 8 Genueser Leuchtturm von La Lanterna

Der Leuchtturm von La Lanterna ist ein Wahrzeichen der Stadt und seine Geschichte ist ein paar Zeilen wert. Der 117 Meter hohe Turm wurde um 1100 auf dem Hügel von San Benigno errichtet. Während des Krieges zwischen den Welfen und den Ghibellinen wurde es schwer beschädigt und 1300 wieder aufgebaut. Etwa zur gleichen Zeit wurde die erste Laterne darauf installiert, in der Olivenöl als Lichtquelle verwendet wurde. Bis heute ist die Lanterna das wichtigste Leuchtfeuer des Genueser Hafens und ein wichtiger Bestandteil der Nachtschifffahrt des Hafens.

Kap, auf dem errichtet wird Genua Lanterna Leuchtturm war einst eine Halbinsel, aber das sich zurückziehende Meer ließ sie später an Land. Im Inneren des Turms befindet sich ein Museum, dessen Ausstellung über die Geschichte der Stadt und ihr Symbol berichtet. Es ist erwähnenswert, dass das Museum jeden Tag geöffnet ist und nur zu Weihnachten und Neujahr geschlossen ist.

Nr. 7 Porta Soprana Gate

Die Tore der Altstadt von Porta Soprana symbolisieren die glorreiche Vergangenheit von Genua. Dies war der Haupteingang zum mittelalterlichen Genua, von dem aus die Verbindung zur "Ewigen Stadt" bestand. Heute Tore der Porta Soprana blieb der einzige Beweis für die einst existierenden Verteidigungsmauern von Genua, die im 12. Jahrhundert erbaut wurden.

Im 19. Jahrhundert dienten die Türme von Port Sopran als Gefängnis, und 1890 wurden die völlig heruntergekommenen Tore geschickt restauriert. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war die Stadtentwicklung so dicht umzingelt Porta Soprandass es viel Mühe gekostet hat, den Raum um sie herum freizumachen. Heute versammeln sich Genueser und Touristen oft vor den Toren der Porta Soprana, um der feierlichen Musik einer Blaskapelle zu lauschen, die die heroische Vergangenheit von Genua verherrlicht.

Columbus House ist eine der Attraktionen von Genua

Haus Nr. 6 des Kolumbus (Casa di Colombo)

Bei der Besichtigung der Sehenswürdigkeiten von Genua darf das Haus des Kolumbus (Casa di Colombo) nicht fehlen, in dem der Legende nach der zukünftige Entdecker Amerikas 1451 geboren wurde. Die Tatsache, dass in der Genuesischen Republik ein großer Reisender geboren wurde, wird immer noch in Frage gestellt, ist aber unauffällig und mit Efeu verflochten Columbus HausSie verstecken sich wie im Schatten der Tore von Port Sopran und suchen jedes Jahr nach Tausenden von Touristen, die nach Genua kommen.

Das Haus des Kolumbus ist heute ein Museumskomplex in Genua und wird von den Stadtbehörden sorgfältig bewacht. Nach einigen Berichten lebte Kolumbus hier bis zum Jahr 1470.

Nr. 5 Dogenpalast von Genua

Noch eine Genua Wahrzeichen, ohne die sich die Bürger ihre Stadt nicht vorstellen können - Dogenpalast. Dies ist eines der elegantesten Gebäude der Stadt, dessen einzigartiges Finish noch lange in Erinnerung bleibt. Der Palast wurde im 13. Jahrhundert errichtet, als die Genuesische Republik auf dem Höhepunkt ihrer Blüte stand. Die Idee zu seinem Bau entstand nach dem Kauf mehrerer Häuser zwischen San Lorenzo und San Matteo durch die Volkskapitäne, die die Republik leiteten. Im Jahre 1339 ließ sich der erste Dogen der Stadt, Simon Bokkanegra, im Gebäude des Palastes nieder, nach dem das Gebäude später benannt wurde.

Das Gebäude selbst und das Innere wurden wiederholt modifiziert. Unter den berühmten Architekten, die an der Rekonstruktion gearbeitet haben Dogenpalastwaren Andrea Cheresola, Spitznamen Vannone und Giovanni Carlone. Die Kapelle des Palastes, nicht weit vom persönlichen Büro des Dogen entfernt, bewundert immer wieder seine Schönheit. Das Innere der Kapelle ist mit Fresken geschmückt, die die Verherrlichung der Jungfrau Maria, der Stadt und der Genuesen selbst darstellen.

Fortsetzung folgt

Foto von AnDre | MA Anblick

Sehen Sie sich das Video an: Die Strände sind der Wahnsinn - Italien Vlog (Januar 2020).

Loading...

Beliebte Beiträge

Kategorie Städte Italiens, Nächster Artikel

Karneval in Venedig im Jahr 2019
Venedig

Karneval in Venedig im Jahr 2019

Der letzte Wintermonat in Italien ist eine Mischung aus hemmungslosem und leidenschaftlichem Spaß, Lächeln, Tänzen und Wettbewerben, die einer der beliebtesten Karnevale nicht nur im Land der Sonne und des Weins mit sich bringt, sondern auf der ganzen Welt. Der Karneval von Venedig zieht von Jahr zu Jahr Tausende von Touristen an, die in die unglaubliche Atmosphäre der Ferien- und Märchenwelt eintauchen möchten.
Weiterlesen
Die schönsten Brücken in Venedig
Venedig

Die schönsten Brücken in Venedig

Venedig ist eine überraschend romantische Stadt mit vielen gemütlichen Gebäuden und kleinen Kanälen, in denen eine einzigartige Atmosphäre herrscht. Die Stadt am Wasser bietet eine Vielzahl von Attraktionen, die Touristen oft vergessen, dass Venedig ein weiteres Wunder ist - seine Brücken.
Weiterlesen
Seufzerbrücke in Venedig
Venedig

Seufzerbrücke in Venedig

Venedig ist berühmt für seine einzigartigen Kanäle, die ein einzigartiges architektonisches Ensemble bilden. Reisende, die sich für einen Besuch dieses Stadtmuseums entscheiden, sollten unbedingt die Seufzerbrücke (Ponte dei Sospiri) besichtigen - ein erstaunliches Gewölbe im Barockstil aus dem frühen 17. Jahrhundert. Eingehüllt in mysteriöse Legenden und Mythen, inspirierte er viele Maler, Dichter und Schriftsteller.
Weiterlesen
Piazza und San Marco Cathedral in Venedig
Venedig

Piazza und San Marco Cathedral in Venedig

Der Markusplatz (San Marco, Piazza San Marco) ist der Hauptplatz von Venedig. Dies ist der einzige Ort in der Stadt, den die Venezianer selbst „Ort“ nennen - den Platz. Die Einwohner der Stadt nennen die restlichen Plätze Campo oder Campiello - ein Feld oder ein kleines Feld. Im 9. Jahrhundert war es eine kleine Plattform in der Nähe des Markusdoms.
Weiterlesen