Regionen Italiens

Ferrara Sehenswürdigkeiten in Italien

Ferrara ist eine Stadt in der Region Emilia-Romagna, die bis heute den Geist der Renaissance bewahrt hat. Ferrara verdankt viele seiner Sehenswürdigkeiten der herzoglichen Familie von Este, die hier in den XIII-XVI Jahrhunderten regierte. Es war der Herzog Ercole d'Este an der Wende des Mittelalters und der Renaissance (Ende des 15. Jahrhunderts), der den Architekten Rossetti beauftragte, eine „ideale“ Stadt zu schaffen, die diskret neue architektonische Trends mit dem kulturellen Erbe seiner Vorfahren „mischen“ konnte. Diese Entscheidung legte den Grundstein für eine moderne Stadtplanung. Ferrara wurde die erste Stadt in Europa, in der die Entwicklung nach einem einzigen Plan durchgeführt wurde, der der Grund für die Aufnahme in die UNESCO-Welterbeliste war.

Trotz der Tatsache, dass das moderne Ferrara für italienische Verhältnisse nicht klein ist (etwa 140.000 Einwohner), gelang es ihm, seinen einzigartigen Geschmack zu bewahren. In der Altstadt, die einst von beeindruckenden Stadtmauern geschützt war, gibt es praktisch keine Autos. Das beste Transportmittel in den engen mittelalterlichen Gassen ist ein Fahrrad. Es ist nicht üblich, hier zu hetzen. Sie können einfach nur gemächlich spazieren gehen und die einzigartige Atmosphäre der Antike genießen.

Wie kommt man in die Stadt Ferrara

Der Ferrara am nächsten gelegene Flughafen ist Bologna. Die zu überwindende Entfernung zur Stadt beträgt nur 45 km. Sie können auch den Flughafen Venedig als Transferpunkt wählen. Diese Städte sind durch hervorragende Bahnverbindungen mit Ferrara verbunden.

Finden Sie passende Flugtickets im unten stehenden Formular.

Von Bologna oder Venedig aus ist es nicht schwierig, mit dem Zug nach Ferrara zu gelangen. Die Fahrt von Bologna dauert 20 bis 50 Minuten vom Bahnhof von Venedig Santa Lucia - eineinhalb Stunden, vom Bahnhof Mestre - 45 Minuten - eine Stunde. Züge fahren regelmäßig und ziemlich oft. Je nach gewünschtem Komfort können Sie immer zwischen günstigeren und teureren Optionen wählen. Hier können Sie einen Zeitplan finden und Tickets für günstige Daten buchen.

Vom Bahnhof in die Innenstadt, wo sich die Hauptattraktionen von Ferrara befinden, verkehren Busse der Linien 1, 2 und 9. Es wird jedoch nicht schwierig sein, zu Fuß zu gelangen. Die Entfernung vom Bahnhof zum Zentrum beträgt ca. 1,5 km.

Wo in Ferrara leben

Ferrara ist eine kompakte Stadt. Es kann in 1 Tag besichtigt werden. Wenn Sie jedoch von der einzigartigen Atmosphäre so erfüllt sind, dass Sie sich für einen Aufenthalt hier entscheiden, ist die Auswahl der besten Unterkunft kein Problem.

Die meisten Ferrara Hotels befinden sich im historischen Stadtzentrum. Darüber hinaus freuen sich die Hotels über die günstigen Preise. Zum Beispiel kostet ein luxuriöses Zimmer im 5-Sterne-Hotel Duchessa Isabella für vier Personen mit Frühstück nur 140 Euro pro Nacht (2018), und ein kleines Apartment für zwei Erwachsene kostet nur 35-40 Euro pro Nacht (2018). Der weltberühmte Service booking.com hilft Ihnen bei der Suche nach dem besten Hotel.

Ferrara Sehenswürdigkeiten

Das größte Interesse der Touristen in Ferrara ist das historische Zentrum der Stadt, in dem viele Sehenswürdigkeiten des Mittelalters und der Renaissance erhalten geblieben sind.

Wenn Sie nicht viel Zeit haben, um die Stadt zu erkunden, aber nicht nur viele neue und interessante Dinge sehen, sondern auch lernen möchten, ist es sinnvoll, eine Besichtigungstour zu einem geeigneten Zeitpunkt im Voraus zu buchen. Hier können Sie sich mit dem Angebot vertraut machen und eine Reservierung vornehmen.

Kathedrale von St. George

Eines der ältesten Gebäude der Stadt Ferrara ist die Kathedrale von St. George. Es wurde vom 12. bis zum 14. Jahrhundert erbaut. Die Fassade, die ursprünglich aus rosafarbenem Marmor im Stil der lombardischen Romantik bestand, erhielt einige Jahrhunderte später gotische Elemente.

Kathedrale von Ferrara - eine der ältesten Sehenswürdigkeiten der Stadt

Das Innere der Kathedrale nach dem verheerenden Brand des 17. Jahrhunderts. Es wurde im damals angesagten Barockstil umgebaut. Das Gemälde „Das letzte Gericht“ von Filippo Lippi aus dem 16. Jahrhundert ist im Altar erhalten. Ältere Gemälde (ab Anfang des 15. Jahrhunderts) werden im Museum der Kathedrale in der ehemaligen Kirche San Romano aufbewahrt, die sich gegenüber befindet.

Paläste des Herzogs von Este

Auf der gegenüberliegenden Seite des Doms im 13. Jahrhundert. Die erste Residenz wurde für die Herzöge von Este errichtet - Stadtpalast (Palazzo Municipale). Hier lebte die herzogliche Familie bis ins 16. Jahrhundert, später befand sich im Gebäude das Rathaus.

Palazzo Minicipale - der erste Palast des Clans d'Este in Ferrara

Im XIV Jahrhundert. Nach der Niederschlagung des städtischen Aufstands beschloss Nikollo II d'Este, in der Nähe seines Palastes eine mächtige Festung zu errichten, um sich und seine Familie zu schützen Castello Estense. Es wurde in der Nähe des Turms von Torre dei Leoni aus dem 13. Jahrhundert erbaut. Das war Teil der Stadtbefestigung. Nachdem der Bau abgeschlossen war, wurde die Armee des Herzogs im Castello Estense und im 15. Jahrhundert untergebracht. Aus Angst vor den Verschwörern zog die Familie d'Este schließlich in die geschützte Burg. Heute gilt das Castello Estense als Hauptattraktion der Stadt Ferrara. Im Rahmen der Besichtigung können Sie das Innere des Palastes sehen, wie die Familie der herrschenden Dynastie lebte, der Diener, in dem sich die Büroräume und das Gefängnis befanden.

Die eindrucksvolle Burg von Estense hat den Geist des Mittelalters bewahrt

Bis zum Ende des XIV Jahrhunderts. Während der Regierungszeit von Alberto V d'Este wurde ein weiterer Herzogspalast erbaut - Palazzo Scifanoia. Die wörtliche Übersetzung von "schivar la noia" soll Langeweile zerstreuen. Es ist nicht schwer zu erraten, dass der Palast gebaut wurde, um die Gastgeber zu unterhalten. Mit Borso d'Este, der sich sehr für Astrologie interessiert, erwarb der Palast einen reich bemalten Saal der Monate. Die Wände rund um die Halle sind mit einem jährlichen Zyklus von Tierkreiszeichen verziert, gekonnt mit allegorischen Szenen aus dem täglichen Leben verdünnt.

Im Palazzo Skifanoia ist die Halle der Monate am interessantesten.

Haus von Romea - Eine weitere interessante Attraktion von Ferrara. Dieses Haus wurde Mitte des 15. Jahrhunderts vom Kaufmann und Grundbesitzer Giovanni Romei erbaut. nach seiner Ehe mit Polissen d'Este. Im XVI Jahrhundert. Kardinal Ippolito II d'Este hat diesen Ort gewählt und auf seine Weise ein wenig überarbeitet. Äußerlich unscheinbar, hat das Haus einen kleinen, aber recht eleganten Innenhof. Im Inneren sind mehrere Deckengemälde aus dem 16. Jahrhundert erhalten. Jetzt in der Casa Romei ist ein Museum für Malerei und Skulptur.

Hinter den uneinnehmbaren Mauern des Hauses Romei verbirgt sich ein eleganter Innenhof

Ein weiterer Palazzo gehörte der Tochter von Francesco d'Este Marfiza. Es wurde im 16. Jahrhundert im östlichen Teil der Stadt erbaut. Nur ein paar Deckengemälde im Inneren sowie ein wunderschöner Garten mit Dekorationen für Theaterproduktionen sind von den ersten Eigentümern bis in unsere Tage erhalten geblieben. In Palazzo Marfiza d'Este Derzeit beherbergt ein Museum für Möbel und Antiquitäten des XVI-XVII Jahrhunderts.

Unter Marfiz d'Este wurde im Palazzo ein gemütlicher Garten angelegt

Palazzo Costabili wurde im südöstlichen Teil der Stadt für den Botschafter Ludovico Sforza Antonio Costabili erbaut. Es gibt eine Version, die besagt, dass der Palazzo im Auftrag von Sforza erbaut wurde, um seine Frau Beatrice d'Este im Heimatland unterzubringen. Hinter den rauen Backsteinmauern des Äußeren versteckte ein reich verzierter Galeriehof mehrere Palazzo-Gebäude, die miteinander verbunden waren. Die Innenausstattung ist praktisch nicht erhalten. Heute beherbergt der Palast das Nationale Archäologische Museum.

Der elegante Palazzo Costabili wurde nach einer Version im Auftrag des Herzogs von Sforza von Mailand erbaut


Ferrara - die "perfekte Stadt"

Unter der Herrschaft von Este wuchs das mittelalterliche Ferrara und passte nicht mehr in das historische Zentrum. Die erste Erweiterung der Stadt erfolgte im 14. Jahrhundert unter Nicollo II d'Este. In Erinnerung an dieses Ereignis sind das bereits erwähnte Haus von Romea und der Palazzo Renata in Frankreich, in dem sich heute eines der Gebäude der Universität von Ferrara befindet, erhalten geblieben.

Mit dem Aufkommen des XV Jahrhunderts. an die Macht Ercole I d'Este Ferrara erlebte eine zweite Erweiterung.

Das Stadtgebiet hat sich fast verdoppelt - vom Po bis zur heutigen Achse des Corso Porta Po, des Corso Biagio Rossetti und des Corso Porta Mare. Dieser Teil der Stadt wurde zuerst von einem rechteckigen Straßengitter durchschnitten, das mit Gärten und Parks geschmückt war. Ercole d'Este wollte eine "perfekte Stadt" mit klarem Grundriss schaffen. Ferrara war das erste in Europa, in dem der Plan umgesetzt werden konnte, der in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde.

Die Ercole Avenue gilt laut UNESCO-Experten als die schönste Straße von Ferrara

In der sogenannten "Erweiterung von Ercole" sind im Gegensatz zum mittelalterlichen Zentrum von Ferrara viele Sehenswürdigkeiten der Renaissance erhalten.

Die meisten von ihnen befinden sich in der schönsten Straße der Stadt. Corso Ercole I d'Este. Die Straße ist buchstäblich zum Laufen geschaffen. Der auffälligste Teil davon ist die sogenannte "Kreuzung der Engel", an der mehrere Palazzi gleichzeitig errichtet wurden:

- Der Diamantpalast, so genannt wegen der ungewöhnlichen Dekoration der Wände;

- Der strenge und asketische Palast von Turca di Bagno;

- und der Marmorpalast von Prosperi Sakrati.

Die ungewöhnliche Dekoration der Fassade des Diamond Palace "spielt" buchstäblich in der Sonne

Wenn Sie die Kreuzung Angels entlang der Ercole Avenue weiterfahren, können Sie in den malerischen Garten in der Nähe einer anderen Sehenswürdigkeit von Ferrara gehen - Stadtmauern. Im Allgemeinen findet man Mauern an allen Seiten der Stadt. Anfangs umgaben sie nur das historische Zentrum, nach der "Erweiterung von Ercole" umfassten sie auch neue Stadtviertel. Die Mauern wurden im 16. Jahrhundert errichtet. nach allen damals geltenden Befestigungsregeln. Später wurden sie wiederholt umgebaut und verstärkt. Drei Eingänge führten in die Mauern: die Tore der Engel aus dem Norden, die Tore von Paola aus dem Süden und die Tore von San Giovanni aus dem Osten.

Um die Stadt herum wurde ein mächtiger Befestigungskomplex errichtet

In der Stadt unter Ercole d'Este wurde die Tradition geboren, schattige Gärten und Parks zu durchbrechen. Eine der ersten, die mit Vegetation bepflanzt wurde, war die Piazza Ariostea, die seit dem Mittelalter als Austragungsort des traditionellen Palio dient.

Palio Ferrara

Wenn man über die Sehenswürdigkeiten von Ferrara spricht, sollte man auch die jährliche Veranstaltung erwähnen, die Tausende von Touristen in die Stadt lockt - die traditionellen Pferderennen von Palio, deren Unterhaltung dem berühmten Palio von Siena in nichts nachsteht.

Die Tradition der Feier des Palio in Ferrara entstand 1279 zu Ehren des Sieges des Azzo VII Novello in der Schlacht von Cassano d'Adda. Zweimal im Jahr fanden Wettbewerbe in vier verschiedenen Kategorien (für Mädchen, Jungen, Pferde und Esel) statt. Jetzt sind die Kategorien gleich geblieben, aber die Veranstaltung findet nur einmal im Jahr statt - am letzten Sonntag im Mai.

Palio markiert traditionell das Ende der jährlichen Feierlichkeiten. Den ganzen Mai über, beginnend mit dem Fest des Segens, erinnern sich die Bürger an die glorreiche Geschichte der Stadt. Konzerte, Feiern, farbenfrohe Karnevalsumzüge, Aufführungen von Magiern, Knappen, antike Spiele werden organisiert.

Weitere interessante Artikel:

  • Bologna: Wie kommt man hin, wo bleibt man und was sieht man?
  • Ravenna: Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt der Mosaike
  • Ausflugsziele Modena
  • Milano Marittima: Wie komme ich hin und was mache ich?
  • Was in Venedig auf eigene Faust in 1 Tag zu sehen

Loading...

Beliebte Beiträge

Kategorie Regionen Italiens, Nächster Artikel

Karneval in Venedig im Jahr 2019
Venedig

Karneval in Venedig im Jahr 2019

Der letzte Wintermonat in Italien ist eine Mischung aus hemmungslosem und leidenschaftlichem Spaß, Lächeln, Tänzen und Wettbewerben, die einer der beliebtesten Karnevale nicht nur im Land der Sonne und des Weins mit sich bringt, sondern auf der ganzen Welt. Der Karneval von Venedig zieht von Jahr zu Jahr Tausende von Touristen an, die in die unglaubliche Atmosphäre der Ferien- und Märchenwelt eintauchen möchten.
Weiterlesen
Die schönsten Brücken in Venedig
Venedig

Die schönsten Brücken in Venedig

Venedig ist eine überraschend romantische Stadt mit vielen gemütlichen Gebäuden und kleinen Kanälen, in denen eine einzigartige Atmosphäre herrscht. Die Stadt am Wasser bietet eine Vielzahl von Attraktionen, die Touristen oft vergessen, dass Venedig ein weiteres Wunder ist - seine Brücken.
Weiterlesen
Seufzerbrücke in Venedig
Venedig

Seufzerbrücke in Venedig

Venedig ist berühmt für seine einzigartigen Kanäle, die ein einzigartiges architektonisches Ensemble bilden. Reisende, die sich für einen Besuch dieses Stadtmuseums entscheiden, sollten unbedingt die Seufzerbrücke (Ponte dei Sospiri) besichtigen - ein erstaunliches Gewölbe im Barockstil aus dem frühen 17. Jahrhundert. Eingehüllt in mysteriöse Legenden und Mythen, inspirierte er viele Maler, Dichter und Schriftsteller.
Weiterlesen
Piazza und San Marco Cathedral in Venedig
Venedig

Piazza und San Marco Cathedral in Venedig

Der Markusplatz (San Marco, Piazza San Marco) ist der Hauptplatz von Venedig. Dies ist der einzige Ort in der Stadt, den die Venezianer selbst „Ort“ nennen - den Platz. Die Einwohner der Stadt nennen die restlichen Plätze Campo oder Campiello - ein Feld oder ein kleines Feld. Im 9. Jahrhundert war es eine kleine Plattform in der Nähe des Markusdoms.
Weiterlesen